Grundschule Seckmauern
Grundschule Seckmauern

Lesenächte an der Grundschule Seckmauern

 

Der Leseclub der Grundschule Seckmauern hat in diesem Schuljahr zwei ganz besondere Events angeboten. Für die Schülerinnen und Schüler der zweiten und dritten Klassen bestand die Möglichkeit an einer Lesenacht teilzunehmen.

16 Jungen und Mädchen trafen sich dafür schließlich mit drei Betreuern des Leseclubs an einem Freitagabend in der Schule. Es herrschte große Aufregung unter den Kindern und jeder wollte zunächst einmal sein Schlaflager einrichten. Nachdem dies geschafft war, fanden sich alle zusammen. Da die ganze Lesenacht im Piratenmotto gestaltet wurde und es inhaltlich um das Thema „Gefühle“ gehen sollte, wurde zunächst eine kleine Begrüßungsrunde gemacht. Jeder durfte sich aus fünf Schildern, die mit den Gefühlen Freude, Wut, Trauer, Angst und Ekel – ganz nach dem Kinofilm „Alles steht Kopf“ – beschriftet waren, eines aussuchen und kurz erzählen, wie es ihm geht. Es herrschte eine gute Atmosphäre und beinahe alle Kinder erzählten, dass sie voller Freude auf das seien, was sie in der Lesenacht erwarten würde.

Gleich darauf begann unser erstes Leseabendteuer: eine Leserätsel-Piraten-Schatzsuche. Die Kinder wurden in vier Gruppen eingeteilt, bekamen eine Augenklappe und erhielten die Aufgabe, neun auf dem Schulgelände versteckte Briefumschläge zu finden. In jedem dieser Umschläge war ein Leserätsel versteckt, dass die Gruppe lösen musste. Für jede erledigte Aufgabe, durfte ein Feld auf dem Laufzettel bunt markiert werden. Ziel dieses Rätsels war das spielerische Heranführen an die Freude am Lesen. Gleichzeitig wurden die sozialen Kompetenzen gefördert, da die Piratenaufgabe erst erledigt war, wenn alle Gruppen jedes Rätsel gelöst hatten. Die Kinder lernten so, sich gegenseitig zu unterstützen und die Älteren halfen den Jüngeren.

Nachdem alle Laufzettel kunterbunt waren, fieberten die Kinder in freudiger Erwartung ihrem Schatz entgegen. Die ganze Gruppe erhielt eine Schatzkarte, die sie zum Schatz führen sollte. Sofort machten sich die kleinen Piraten auf den Weg und fanden ihre Überraschung nach dem abenteuerlichen Weg über das Schulgelände durch Büsche und über Steine in der Bücherei der Schule. In einer kleinen Schatztruhe fand sich ein Brief, der die Kinder zum gemütlichen Schauen des Filmes „Alles steht Kopf“ einlud.

Doch bevor die Überraschung eingelöst wurde, knurrten alle Mägen. So wurde erst einmal in der Mensa zu Abend gegessen und die hungrige Meute verschlang munter Würstchen, Brötchen und verschiedene Salate.

Nach der Piratenmahlzeit zogen sich alle ihre Schlafanzüge an und trafen sich zum gemeinsamen Filmschauen in der Aula. Allmählich war es dunkel geworden und es wurde immer gemütlicher in unserer kleinen Schule. So kuschelten sich anschließend alle Piraten in ihre Schlafsäcke und schnappten sich ihre Bücher, um zu lesen. Das bunte Leseabenteuer reichte vom „Kleinen Prinzen“ über „Findet Nemo“ bis zu Fußballgeschichten. Bevor alle Augen langsam müde wurden, las eine der Betreuerinnen noch eine Gespenstergeschichte vor. Und nach und nach verabschiedetet sich ein Pirat nach dem anderen ins Land der Träume.

Eine ungewöhnliche Piratenruhe kehrte ein, aber nicht zu lange…

… schon gegen sechs Uhr am Morgen raunten erste leise Stimmen durch das Schulhaus und unter den Decken schauten die ersten verschlafenen Piratenaugen hervor. Noch bevor die ersten Sonnenstrahlen den Tag begrüßten, steckten die kleinen Piratennasen schon wieder in den Büchern. Allerdings nur so lange, bis die Bäuche zu knurren begannen und ein leckerer Duft von frischen Brötchen durch die Gänge zog.

Schnell zogen sich die Kinder an, räumten ihre Schlafplätze auf und flitzten in die Mensa. Dort wurde gemeinsam gefrühstückt und bei Brötchen, Wurst, Käse, Nutella und Vielem mehr über das Erlebte der vergangenen Nacht gesprochen.

Da mittlerweile auch die Sonne ihren Weg durch das Dunkel gefunden hatte, trafen sich nach der Piratenstärkung alle nochmal auf dem Schulhof, um verschiedene Spiele zu spielen bis die kleinen Piraten abgeholt wurden und mit einem Lächeln auf den Lippen nach Hause gingen.

… Und weil es so schön war und noch einmal so viele Piraten in den Startlöchern standen, die auch an einer Lesenacht teilnehmen wollten, wurde das Abenteuer nach vier Wochen wiederholt.

Einer von nur 230 Leseclubs

Medien – Grundschule Seckmauern bewirbt sich bei Stiftung Lesen und wird prächtig ausgestattet

 

Artikel aus dem Odenwälder Echo vom 11.11.2014

Der Mann, der den kleinen Maulwurf erfand: Kinderbuchautor Werner Holzwarth eröffnete den Leseclub an die Grundschule Seckmauern und zeigte seinen aufmerksamen Zuhörern, wie eine Geschichte entsteht.  Foto: Gabriele Lermann
Mit hohem Besuch und jeder Menge Spaß öffnete an der Grundschule Seckmauern der neue Leseclub, der die Kinder zur regelmäßigen Lektüre anregen soll.

SECKMAUERN.

Mit der Gemeinde Lützelbach als Kooperationspartner ist es der Grundschule Seckmauern gelungen, sich erfolgreich bei der Stiftung Lesen zu bewerben. Bei nur rund 230 Leseclubs in ganz Deutschland hat somit die ländliche Schule neben ihrer Nachmittagsbetreuung ein weiteres Angebot gewonnen.

Kinderbuch-Prominenz unterstütze das Eröffnungsfest des Leseclubs, angereist war Werner Holzwarth, dessen Autorenkarriere mit Titel „Der kleine Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ begann. In altersgerechter, spielerischer Erzählung ließ der Autor die Kinder an der Entstehung einer Geschichte teilhaben. Der kleine Maulwurf war natürlich auch dabei. Schließlich nutze er die Veranstaltungspause dazu, mit der vierten Klasse und dank Unterstützung von Lehrerin und Schulchorleiterin Sonja Postel drei bekannte Kinderlieder mit neuen, frechen Texten zu präsentieren.

Angebote außerhalb des Regelunterrichts Schulleiterin Eva-Maria Arnold dankte allen Unterstützern für die gelungene neue Einrichtung. Der Leseclub bietet außerhalb des Regelunterrichts betreute Angebote rund um das Buch und andere Medien. Mittels attraktiven Aktionen werden Kinder zum regelmäßigen Nutzen des Leseclubs motiviert, erklärte die Rektorin. Neben dem Fördern der Lesekompetenz werden dabei ebenso Fantasie, Kreativität, Teamgeist und soziale Kompetenzen angeregt. Bereits im Vorjahr hatten Lehrkräfte ein Konzept erarbeitet, mit dem sich die Schule bei der Stiftung Lesen für das Projekt „Leseclubs – mit Freu(n)den lesen“ beworben hat. In diesem Frühjahr kam die Zusage, verbunden mit Büchern und Equipment im Wert von 5000 Euro. ... weiterlesen im Odenwälder Echo

 

noch mehr Fotos...

Was ist ein Leseclub?

Ein Leseclub ist eine außerunterrichtliche Lernumgebung für Kinder und Jugendliche mit regelmäßigen betreuten Angeboten rund um Lesen und Mediennutzung. Durch eine niedrigschwellige und verschiedene Medien umfassende Ausstattung und freizeitorientierte Angebote in Gruppen sollen Kinder zum regelmäßigen Besuch des Clubs motiviert werden, um dadurch positive und nachhaltige Effekte in Bezug auf deren Lesemotivation und Lesekompetenz zu erreichen. Betreut werden die Clubs hauptsächlich durch Ehrenamtliche.

Unser Weg zum Leseclub

Im Jahr 2013 hat sich die Grundschule Seckmauern mit einem dafür erarbeiteten Konzept gemeinsam mit unserem Leseclubpartner, der Gemeinde Lützelbach, bei der Stiftung Lesen um die Teilnahme am Projekt „Leseclubs – mit Freu(n)den lesen“ beworben. Unser Konzept war erfolgreich und wir bekamen im Frühjahr 2014 die Zusage.

Kurz vor den Sommerferien wurden wir eingedeckt mit neuen Kinderbüchern im Wert von 5.000 €. Außerdem bekamen wir für unsere Bücherei 10 Abonnements von Kinderzeitschriften, 1 iPad zur interaktiven Arbeit mit diversen LeseApps, 1 CD-Player mit Kopfhörern und zahlreiche Kinder-Hörbücher.

 

Bereits vor den Sommerferien fanden sich Freiwillige aus der Elternschaft, die uns beim Einbinden der Bücher und dem Bestücken mit Ausleihekarten halfen – vielen Dank dafür! Nachdem wir die vorgesehenen Räume für Bücherei und Leseclub (wir hatten leider keinen Raum, in dem beides hätte kombiniert werden können) mit einigen Eltern und allen Schülern neu gestaltet hatten und die Regale bestückt waren, konnte es im Schuljahr 14/15 losgehen. Drei ehrenamtliche Leseclubbetreuerinnen arbeiten seit Ende September 2014 mit 3 festen Gruppen im Leseclub. Weitere (Einzel-)Aktionen sind angedacht. Die Bücherei hat ihre Öffnungszeiten, ebenfalls mit der Hilfe Ehrenamtlicher, deutlich verlängert. Auch die Ehrenamtlichen der Dorfgemeinschaft beteiligen sich mit viel Engagement am Konzept, wofür wir sehr dankbar sind. Über weitere Helferinnen und Helfer würden wir uns freuen!

Wer ist die Zielgruppe?

Im Zentrum der Arbeit der Leseclubs stehen Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 12 Jahren. Bildungsbenachteiligte benötigen besondere Unterstützung, um den starken Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und persönlichem Bildungsweg abzuschwächen. Grundsätzlich können jedoch alle interessierten Kinder und Jugendlichen am Leseclub teilnehmen.

 

Welche Struktur haben die „Leseclub-Bündnisse“ im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“?

"Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und besteht aus Maßnahmen kultureller Bildung für Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 18 Jahren. Am Förderprogramm sind 35 bundesweit arbeitende Initiativen und Verbände beteiligt. Das Förderprogramm begann 2013 und soll perspektivisch bis zum 31.12.2017 laufen.

 

Welchen Beitrag leistet die Stiftung Lesen?

Die Stiftung Lesen ist der federführende Bündnispartner. Sie stellt das Rahmen gebende Leseclub-Konzept und übernimmt die Koordination der zentralen Maßnahmen, die alle Leseclubs erhalten, damit sie die notwendige Unterstützung für ihren Betrieb erhalten. Dazu zählen: Stellung von Grund- und Nachausstattung (z. B. Bücher, Zeitschriften, andere bzw. digitale Medien; bei Bedarf Bibliotheksmobiliar), Weiterbildungsprogramm für (ehrenamtliche) Leseclub-Betreuer, didaktische Materialien, Materialien für die Teilnehmerwerbung und Öffentlichkeitsarbeit etc. Für ehrenamtliche Betreuer besteht die Möglichkeit der Abrechnung von Aufwandsentschädigungen für geleistete Betreuungszeit im Leseclub.

 

Wer betreut den Leseclub?

Hauptakteure in der Betreuung sollten Ehrenamtliche sein. Das Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ hat insbesondere eine Stärkung ehrenamtlichen Engagements zum Ziel. In der Leseförderung ist diese Engagementkultur seit vielen Jahren besonders ausgeprägt, so z. B. durch Vorlesepaten und Lesementoren. Die beiden lokalen Bündnispartner sollten den Leseclub auch mit hauptamtlichen Kräften unterstützen; es ist jedoch ausdrücklich erwünscht, dass die Betreuungszeiten im Leseclub v. a. von Ehrenamtlichen übernommen werden. Idealerweise stellen die lokalen Bündnispartner ein ehrenamtliches Betreuerteam aus mindestens 3 Personen zusammen, welche regelmäßig die unterschiedlichen Leseclub-Gruppen betreuen.

Leseclub "Märchenzeit"
LESECLUB Märchenzeit.odt
Open Office Writer [42.7 KB]

Grundschule Seckmauern
Pestalozzistr. 17
64750 Lützelbach

 

Telefon

+49 9372 4180

Fax

09372-130767


Unsere Sekretariatszeiten:

Dienstag, 9.00 Uhr - 12.00 Uhr

und nach Vereinbarung

 

Unsere Unterrichtszeiten:

Block I:

1. Std.: 8.00 - 8.45 Uhr

2. Std.: 8.45 - 9.30 Uhr

----------------------------

große Pause bis 9.50 Uhr,

anschl. gem. Frühstück

----------------------------

Block II:

3. Std.:   9.50 - 10.40 Uhr

4. Std.: 10.40 - 11.25 Uhr

-----------------------------

große Pause

-----------------------------

5. Std.: 11.45 - 12.25 Uhr / Essen I

Essen II

 

Hausaufgabenbetreuung I: 12.15 - 13.00 Uhr

Hausaufgabenbetreuung II: 13.00 - 14.00 Uhr

 


Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

 

zuletzt aktualisiert am

28.09.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Grundschule Seckmauern

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.